Tageslicht / Samstag, 16.04.2016

Halbmarathon: Eve Champagne läuft mit Blindem

 
 

Burlesque-Queen Eve Champagne hat morgen einen ungewöhnlichen Laufpartner: den blinden Extremsportler Jeffrey Norris.

Dass sie sehr sportlich ist, wissen nicht nur Kollegen/innen bei Olivias Show Club. Eve Champagne schwimmt, besteigt Berge und hat bereits ein paar Läufe hinter sich. Jetzt wird’s aber ernst: Morgen beim Haspa Marathon läuft sie einen Halbmarathon (also die halbe Strecke, das sind 21,09 km) zusammen mit dem blinden Extremsportler Jeffrey Norris aus Bayern (Vater Amerikaner, Mutter Deutsche).

„Ich mache heute abend meine Kieztour und gehe dann zeitig ins Bett, damit ich morgen fit bin“, sagt Eve. Am Sonntag gegen 11 oder 11.30 Uhr steigt sie dann ab der Sierichstraße in den Marathon ein – zusammen mit Jeffrey. Die beiden sind mit einem Laufband aus Gummi verbunden (wie das aussieht, seht ihr hier). Die Strecke führt über die City Nord zum Rand des Ohlsdorfer Friedhofs, über den Maienweg und die Alsterkrugchaussee zum Eppendorfer Baum und in Alsternähe Richtung Ziel an der Karolinenstraße. Auf der ersten Marathon-Strecke an der Reeperbahn und Hafenstraße wird man Eve und Jeffrey also leider nicht sehen.

Die beiden kannten sich bis vor kurzem noch nicht. Aber bei einem Charity-Run gegen Kinderarmut in Deutschland lernte Eve Jeffreys langjährigen Laufpartner Uwe Brenner kennen, erzählt sie. Damals schaffte sie ihren ersten Halbmarathon. „Eigentlich wollte ich erst im Juli beim Haspa-Marathon mitlaufen. Aber Uwe schrieb mir und fragte, ob ich schon jetzt mit Jeffrey laufen wollte.“ Jeffrey Norris ist seit 1992 ein bekanntes Gesicht bei deutschen und internationalen Läufen. Für den blinden Extremsportler, der 1985 bei einem Unfall sein Augenlicht verlor, ist der Hanse Marathon in diesem Jahr der letzte Vorbereitungslauf vor dem 24hLauf am Seilersee in Iserlohn eine Woche später.

Zuerst war Eve skeptisch: „Ich hab Uwe gesagt: Ich rauche, saufe, feiere. Kann jemand wie ich in knapp sechs Wochen einen Halbmarathon schaffen?“ Brenners Antwort war „Wenn, dann du“. Auch Jeffrey Norris hat die Idee gefallen. Er würde sich seinen Lauf-Guides anpassen, habe er gemeint.

Nach der Devise Ich-beiß-mich-durch hat Eve seit fünf Wochen tapfer trainiert, neben ihrem normalen Arbeitsprogramm. Ein Training mit Jeffrey zusammen gab es allerdings nicht. „Das wird vielleicht Harakiri morgen“, sagt Eve und lacht. „Aber ich liebe Challenges.“

Mehr über Eve Champagne lest ihr hier: Erst die Arbeit, dann Champagne

 

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Aktion soll zeigen: Pudel und Park Fiction gehören eng zusammen. Künstler unterstützen Forderungen nach Erhalt dieser Einheit am Hafen. ... weiterlesen

Autor Robert Brack schreibt nicht nur am Pinnasberg, sein neuer Krimi handelt auch von der unmittelbaren Umgebung – allerdings im Jahr 1920.  ... weiterlesen

Update: Beim ersten Einsatz der neu gegründeten Einheit zur Bekämpfung der Dealerszene wurden vier Männer vorläufig festgenommen. ... weiterlesen

Wordpress | Impressum | Datenschutz