Tageslicht / Sonntag, 24.04.2016

7 Tage Kiez: Unsere Tipps der Woche

 
 

Talk mit illustren Gästen im kukuun +++ Freizeitklub im Kiezmuseum +++ Große Demo am Sonnabend: Unsere Tipps vom 25. bis 30. April.

Montag 25. 4 und Mittwoch 27.4.: Boll, Stanislawski und andere tolle Gäste talken im kukuun

TalkDOT (Talk der offenen Tür) heißen die regelmäßigen Talkrunden, zu denen die Moderatoren Astrid Rolle und Peter Dirmeier ins kukuun einladen. Über die Premiere im Dezember hatten wir ausführlicher berichtet. Inzwischen hat sich die „Talkshow direkt vom Kiez“ sehr gut eingespielt, findet Initiatorein Astrid Rolle. Die kommende Ausgabe findet sogar an zwei Abenden statt:
Am Montag sind zu Gast: Ex-St. Pauli-Spieler und Halbzeit-Kripokommissar Fabian Boll, der Musical-Sänger Fabian Harloff (auch Stimme von „Bob der Baumeister), Stand-Up-Künsterlin und „Toastshow“-Moderatorin Martina Schönherr, Song-Texter Tim Berger und Corny Littmann.

Am Mittwochabend gehören zu den Gästen Fußball-Profi Holger Stanislawski, Musiker Frank Spilker, Tigenerentenclub-Moderator Lukas Nimscheck, unser Lieblings-Türsteher Viktor Hacker und der Songpoet Heinrich von Handzahm. Für musikalische Adrenalinschübe sorgt wie immer das „Horst With No Name Orchestra“. Das Live-Programm wird wieder gefilmt. Auf Facebook findet ihr als Appetithappen schon kleine Filmchen über die Gästeund die Vorgespräche. Die Aufzeichnung des letzten TalkDOT – mit Jan-Philipp Kalla, Markus Deibler, Josef Heynert, Valery Pearl und der Tüdelband – könnt ihr euch hier auf YouTube ansehen.

TalkDOT im kukuun: Montag 25.4. und Mittwoch 27.4., jeweils 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Klubhaus St. Pauli (linker Treppenaufgang), Eintritt: 5 Euro. Tickets gibt es auch hier.

Dienstag, 26.4. Slammer nach vorne!

Beim Offenen Poetry Slam Hamburg ist Slamburg  im Nochtspeicher outen sich oft kleine Perlen und schlummernde Talente des vorgetragenen Worts, von denen man sonst nie hören würde. Für rasante Moderation sorgen wie immer MC Pospiech und MC Uebel. Von Befindlichkeits-Poesie über Beziehungs-Dramolette bis zum Großstadt-Rap – alles ist möglich. Los geht’s m 20.30 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-Straße 69a, Eintritt: AK € 6

Donnerstag, 28.4. Wohl oder Übel lädt Nachbarn ein

Die Initiative Wohl oder Übel, die sich mit Perspektiven für die derzeitige Gewerbeschule in der Wohlwillstraße beschäftigt, lädt am 28. April zur 5. Nachbarschaftsversammlung ein. Die Arbeitsgruppen von Wohl oder übel werden dort ein erstes Konzept für die Gewerbeschule vorstellen und außerdem die Ergebnisse der Umfrage, die in das Konzept eingeflossen sind. Alle Nachbarn und interessierten Anwohner/innen sind herzlich eingeladen. Los geht’s um 20 Uhr im Haus der Familie (Bei der Schilleroper).

Freitag, 29.4.: Freizeitklub im St. Pauli Museum

Total interaktiv: Jeden letzten Freitag im Monat laden Fanny Funtastic und Herr Lehmann zum gemeinsamen Spieleabend ins Sankt Pauli Museum. Nein, hier muss nicht „Siedler von Catan“ gespielt werden, auch wird kein lexikalisches Weltwissen bei „Trivial Pursuit“ abgefordert. Mit Spaß, Gesang und ganz eigenen Spielen feiern die Haus- und Hofkasper mit euch den Start ins Wochenende. Mitmachen höchst willkommen! Los geht’s um 21 Uhr, St. Pauli Museum, Davidstraße 17, Eintritt frei.

Sonnabend, 30.4. Überregionale Demo: Die Zähne zeigt, wer das Maul aufmacht!

Schon einen Tag vor dem 1. Mai ruft ein breites Bündnis von Initiativen zur Demo „Breite Solidarität gegen kapitalistische Stadtentwicklung, Rassismus und Repression“ auf. Solidarität soll nicht nur mit den Mietern des Schanzenhofs gezeigt werden, sondern auch mit den Hausbesetzern Breite Straße und dem Golden Pudel Club. Der Protest richtet sich außerdem gegen rassistische Razzien und Repressionen in der Hafenstraße. Los geht’s um 18 Uhr im Schanzenviertel (Flora). Der Zug soll dann durch St. Pauli zum Hafenrand führen.

 

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Aktion soll zeigen: Pudel und Park Fiction gehören eng zusammen. Künstler unterstützen Forderungen nach Erhalt dieser Einheit am Hafen. ... weiterlesen

Autor Robert Brack schreibt nicht nur am Pinnasberg, sein neuer Krimi handelt auch von der unmittelbaren Umgebung – allerdings im Jahr 1920.  ... weiterlesen

Update: Beim ersten Einsatz der neu gegründeten Einheit zur Bekämpfung der Dealerszene wurden vier Männer vorläufig festgenommen. ... weiterlesen

Wordpress | Impressum | Datenschutz