Blaulicht / Donnerstag, 28.05.2015

Thadenstraße: Mehr als 100 Kräfte löschen Brand

 
 

Update: Großeinsatz der Feuerwehr in der Thadenstraße: Am Vormittag ist das Dachgeschoss eines Wohnhauses in Brand geraten.

An der Ecke Thadenstraße und Schmidt-Rudloff-Weg hat die Feuerwehr seit dem Vormittag einen schweren Dachstuhlbrand gelöscht. Teile der Bernstorffstraße und der Thadenstraße waren gesperrt. “Es wurde Feuer 4 ausgerufen, das heißt, vier Löschzüge wurden gebracht”, sagt ein Feuerwehrmann. Zeitweise waren bis zu 110 Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. Wegen starker Rauchentwicklung wurden Anwohner in St. Pauli, Altona und Bahrenfeld aufgefordert, die Fenster geschlossen zu halten. Selbst am Schulterblatt lag zwischenzeitlich Rauch in der Luft.

Fotos: Daniel Schäfer

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers geriet gegen 9.30 Uhr eine Zwischendecke zwischen viertem und fünftem Stock in Brand. In der Folge schlugen Flammen aus dem Dachgeschoss, dichte Rauchschwaden füllten die Kreuzung. Die Feuerwehr rückte sofort mit einem Großaufgebot und drei Drehleitern an. Mehrere Beamte mit Atemschutzmasken und Äxten näherten sich dem Brandherd über das Dach. “Es hat sich tatsächlich über eine große Fläche des Dachgeschosses ausgebreitet”, sagt der Einsatzleiter. Dabei entdeckten die Männer auch Feuer in dem darunterliegenden Stockwerk.  Das Mehrfamilienhaus wird zur Zeit saniert und ist eingerüstet.

Feuer ThadenstraßeDie zehn Mietparteien mussten das Haus frühzeitig verlassen. Die Mieter der oberen Stockwerke können heute Abend auf jeden Fall noch nicht in ihren Wohnungen zurückkehren, sagte der Hausmeister am Nachmittag. Diese Wohnungen sind erst vom Feuer, dann vom Löschwasser betroffen worden. “Die Mieter müssen bei Freunden und Verwandten unterkommen, die Hotels sind ja voll vor dem Wochenende”, meint er. Aber auch Nachbarn helfen. Es habe zum Glück keine Verletzten gegeben, sagte Thorsten Grams von der Feuerwehr.

Bis zum Nachmittag konnte das Feuer zunächst eingedämmt und ein Übergreifen auf andere Wohnhäuser in der eng bebauten Thadenstraße verhindert werden. Auch aus Finkenwerder rückten weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr an. Die Warnung an Anwohner, sich nicht dem Rauch auszusetzen und Fenster und Türen geschlossen zu halten, konnte gegen 16 Uhr aufgehoben werden. Im Anschluss wurden die verbliebenen Glutherde im Gebäude gelöscht. Feuerwehrleute, die bereits seit dem Morgen am Brandort im Einsatz waren, wurden von einer zweiten Schicht abgelöst.

Brand Thadenstraße 28.5.15 Foto Daniel Schäfer (2)

Die Polizei nahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf. Gegen die Bauarbeiter auf der Sanierungsbaustelle besteht der Anfangsverdacht der fahrlässigen Brandstiftung, sagte ein Sprecher. Eine Nachbarin aus dem gegenüberliegenden Haus berichtete, Handwerker hätten in den vergangen Tagen den Schweißbrenner immer wieder unbeobachtet stehen gelassen – mit offener Flamme. “Das wollte ich schon der Polizei melden”, sagt sie uns. Eine andere Brandursache kann laut Polizei jedoch nicht ausgeschlossen werden.

(Text: Christoph Heinemann, Irene Jung, Daniel Schaefer, Fotos: Daniel Schaefer)

 

Kommentare


  1. Danke für den ausführlichen Bericht
    in der MoPo und der Blöd-Zeitung hab ich keinerlei Notiz über den Brand gefunden. Doe MoPo hat lieber 6 Seiten Schleichwerbung für Fahrrad-Händler gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Aktion soll zeigen: Pudel und Park Fiction gehören eng zusammen. Künstler unterstützen Forderungen nach Erhalt dieser Einheit am Hafen. ... weiterlesen

Autor Robert Brack schreibt nicht nur am Pinnasberg, sein neuer Krimi handelt auch von der unmittelbaren Umgebung – allerdings im Jahr 1920.  ... weiterlesen

Update: Beim ersten Einsatz der neu gegründeten Einheit zur Bekämpfung der Dealerszene wurden vier Männer vorläufig festgenommen. ... weiterlesen

Wordpress | Impressum | Datenschutz